Wo ist mein Bild?! – Digitale Fotoarchivierung II

Der erste Schritt der Fotoarchivierung ist geschafft, die Fotos vom letzten Urlaub sind von der Speicherkarte auf den Computer übertragen und liegen alle mit unverwechselbarem Namen im Eingangsordner – jetzt kann´s losgehen mit dem Bildergucken!

Workflow II: Sichten, Bewerten, Verschlagworten
Sternenregen
Fotoarchivierung - Bewertung mit Sternchen

Durch die Vergabe von Sternchen können Sie eine erste Auswahl treffen

Klick – klick – klick: Eines nach dem anderen tauchen sie vor Ihnen auf dem Bildschirm auf. Manche Fotos sind einfach prima geworden, da sind Gute mit dabei! Andere sind ganz in Ordnung, weitere reißen Sie vielleicht nicht wirklich vom Hocker oder sind einfach daneben gegangen – auch Ausschuss gehört immer mit dazu …

Treffen Sie gleich eine erste ganz grobe Auswahl: Bewerten Sie Ihre Bilder spontan schon beim ersten Sichten. So gut wie alle (auch kostenfreie) Fotoprogramme bieten Ihnen dazu die Vergabe von Sternchen an (ggf. in der Hilfe nach “Bewertung” suchen).

Bei mir heißt ein Sternchen: “Ist erst mal o.k.” – und vielleicht lohnt sich bei diesem Foto später der Versuch, durch Bearbeitung noch mehr rauszuholen.

Wer, wann, wo und was – Verschlagwortung
Fotoarchivierung - Verschlagwortung

Vergeben Sie gleich nach dem Import Schlagworte, nach denen Sie später z.B. auch suchen können

Beim Blättern durch ein altes Fotoalbum freuen wir uns, wenn irgendwo ein Hinweis à la “Mykonos, Urlaub im Sommer 1968 mit Gerti, Papa und Karlchen” steht – aaaah, daher sind die Bilder!

So etwas geht bei digitalen Fotos auch, und es ist auch der letzte Schritt, bevor die Bilder den Import-Ordner verlassen dürfen:
Sie können Bilder “verschlagworten”, also mit jedem Bild Angaben zu den abgebildeten Personen, dem Ort oder der Aufnahme-Gelegenheit abspeichern – als Erinnerungsstütze, oder auch, um später nach Stichworten zu suchen und so Ihre Fotos wieder finden zu können.

Footoarchivierung Suchwort

Praktisch: Bildersuche nach Schlagworten

Denn digitale Fotos bestehen nicht nur aus dem reinen Bild, sondern jedes Bild trägt auch noch ein (erst mal unsichtbares) Päckchen an Zusatz-Angaben mit sich herum, das sich in den Dateieigenschafen verbirgt. Neben “technischen” Angaben zur jeweiligen Aufnahme, den Exif-Daten, können Sie dort zusätzlich noch selber Text mit eintragen. Und – sehr erleichternd bei größeren Bildermengen – auch das Stichworte-Verteilen läuft wieder für ganze Bilderstapel, Sie müssen es nicht Foto für Foto einzeln machen.

Falls Sie sich unsicher sind, wie das in Ihrem Fotoprogramm funktioniert: Sehen Sie in der Programm-Hilfe unter den Suchworten “Verschlagwortung”, “Stichworte”, “Tags” oder auch dem offiziellen Namen “IPTC” nach (das “International Press Telecommunications Council” – IPTC – hat die Anbindung von Schlagwörtern und vielen weiteren Textangaben zu  Bildern vereinheitlicht).

Fotoarchivierung - Verschlagwortung über Windows Explorer

Ganz ohne Fotoprogramm: Selbst über den Windows-Explorer können Sie Sternchen und Schlagworte vergeben

Für Windows-PCs:
Verschlagworten geht sogar im Windows-Explorer. Markieren Sie die gewünschten Bilder; mit Maus-Rechtsklick gelangen Sie zu den “Eigenschaften”, dort finden Sie im Reiter “Details” eine beschreibbare Zeile “Markierungen” (missverständliche Bezeichnung, aber es klappt).
Mit dem Mac:
IPhoto bietet die Verschlagwortung über das Setzen von “Tags” an.

Tipp zur Schlagworte-Auswahl:
Normalerweise werden die Wörter durch Kommata getrennt eingegeben, z.B. “Mallorca, 2012, Urlaub, Frühjahr, Frühling, Meer, Strand, Cala Ratjada, Mittelmeer, Insel, Erholung, genießen”.
Wählen Sie Ausdrücke, die zwar aussagekräftig, aber für den ersten Durchgang nicht zu detailliert sind: Geben Sie vor allem Antworten auf die W-Fragen wer, was, wo, wann, dazu können einige zusätzliche Angaben treten, die Ihr Foto bzw. die Aufnahme-Gelegenheit umreißen. Falls auf einem einzelnen Foto Tante Erna auftaucht und auf drei weiteren Onkel Otto: Die Schlagworte sind jederzeit auch individuell ergänzbar.
Stellen Sie sich auch vor, nach welchen Stichworten Sie später einmal suchen würden, um Ihre Fotos wieder aufzuspüren.

Der Vorteil, wenn Sie Sternchen und Schlagworte gleich im Eingangsordner vergeben: Diese Angaben sind von Anfang an mit dem Foto verbunden und werden ab jetzt immer auch immer mitkopiert. Egal, wo das Bild zukünftig landet, so sind sie immer abrufbar.

>> Weiter zu Teil III: Kopieren und Archivieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation

Powered by Calculate Your BMI